WAS IST LEADER?

LEADER steht hierbei für "Liaison Entre Actions de Développement de l'Économie Rurale", was auf Deutsch so viel wie "Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft" bedeutet. LEADER ist ein Programm der Europäischen Union, das darauf abzielt, die nachhaltige Entwicklung von ländlichen Gebieten zu fördern. Es wurde erstmals im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative LEADER I in den 1990er Jahren eingeführt.

Das LEADER-Programm unterstützt lokale Entwicklungsstrategien, die von sogenannten Lokalen Aktionsgruppen (LAGs) entwickelt werden. Diese LAGs bestehen aus Vertretern der lokalen Gemeinschaften, der öffentlichen Verwaltung, der Wirtschaft und anderer relevanten Akteure. Die Idee ist, dass die Menschen vor Ort am besten wissen, welche Bedürfnisse und Potenziale ihre Region hat, und daher sollen sie in die Gestaltung und Umsetzung von Entwicklungsprojekten eingebunden werden.

Die Finanzierung von LEADER-Projekten erfolgt durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und zielt darauf ab, die ländlichen Gebiete wettbewerbsfähiger, umweltfreundlicher und lebenswerter zu machen. Die Projekte können eine Vielzahl von Bereichen abdecken, darunter Landwirtschaft, Umweltschutz, Tourismus, Kultur und soziale Dienstleistungen.

Zentrales Anliegen ist dabei die Beteiligung der örtlichen Bevölkerung an der Entwicklung ihrer Region. Aus diesem Grund wird großer Wert daraufgelegt, dass sich möglichst viele Akteure in diesem Prozess engagieren. Daher werden etwa die Bürgerinnen und Bürger im Sankt Wendeler Land etwa dreimal im Jahr in sogenannten Projektaufrufen angehalten, Projekte in den vier Handlungsprogrammen bei der KulturLandschaftsInitiative Sankt Wendeler Land zu beantragen.

 

Um LEADER-Projekte in der aktuellen LEADER-Periode 2023-2027 zu beantragen, sollten Sie folgende Schritte beachten:

  1. Informieren Sie sich über die aktuellen Richtlinien: Überprüfen Sie die offiziellen Richtlinien und Programme der Europäischen Union (EU) sowie der nationalen und regionalen Behörden Ihres Landes, die für die Umsetzung von LEADER zuständig sind. Diese Informationen können sich je nach Land und Region unterscheiden.
  2. Kontaktieren Sie die Lokale Aktionsgruppe (LAG): Jede Region hat eine Lokale Aktionsgruppe, die für die Umsetzung von LEADER verantwortlich ist. Treten Sie mit der LAG in Kontakt, um Informationen zu den aktuellen Fördermöglichkeiten, den Prioritäten und den Antragsverfahren zu erhalten. Die LAG spielt eine entscheidende Rolle bei der Auswahl und Bewertung der Projekte. Um ein Projekt im Sankt Wendeler Land durchzuführen, kontaktieren Sie bitte das Regionalmanagement der KuLanI.
  3. Entwickeln Sie Ihre Projektidee: Stellen Sie sicher, dass Ihre Projektidee den Prioritäten und Zielen des LEADER-Programms entspricht. Berücksichtigen Sie dabei die Bedürfnisse Ihrer lokalen Gemeinschaft und die Ziele der nachhaltigen Entwicklung. Unsere Förderbedingungen sind der aktuellen Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) für das Sankt Wendeler Land zu entnehmen.
  4. Erstellen Sie einen detaillierten Projektantrag: Folgen Sie den Anweisungen der LAG und erstellen Sie einen umfassenden Projektantrag. Dieser sollte alle relevanten Informationen zu Ihrem Projekt enthalten, einschließlich Zielsetzung, Umsetzungsplan, Budget, Partnerorganisationen und erwarteten Ergebnissen.
  5. Beteiligen Sie die Gemeinschaft: Ein wesentlicher Aspekt von LEADER ist die Einbeziehung der lokalen Gemeinschaft in den Entscheidungsprozess. Zeigen Sie auf, wie Ihr Projekt die Gemeinschaft stärken und positive Auswirkungen auf die Region haben wird.
  6. Reichen Sie Ihren Antrag fristgerecht ein: Achten Sie darauf, alle erforderlichen Dokumente und Unterlagen gemäß den Vorgaben der LAG und der Finanzierungsbehörden einzureichen. Beachten Sie dabei die festgelegten Fristen. Unsere aktuellen Projektaufrufe können Sie immer dieser Website unter der Rubrik "Projektaufrufe" entnehmen.
  7. Beteiligen Sie sich an Bewertungsprozessen: Nach dem Einreichen Ihres Antrags wird er von der LAG und anderen relevanten Stellen bewertet. Möglicherweise werden Sie zu Präsentationen oder Interviews eingeladen, um Ihr Projekt genauer zu erläutern.
  8. Verfolgen Sie den Fortschritt Ihres Antrags: Nach der Einreichung Ihres Antrags sollten Sie regelmäßig den Fortschritt überprüfen und gegebenenfalls zusätzliche Informationen oder Unterlagen bereitstellen. Hierzu nutzen Sie bitte die Fördermittelplattform des Saarlandes.

Es ist wichtig, dass Sie sich während des gesamten Prozesses engagiert und gut informiert halten. Eine enge Zusammenarbeit mit der Lokalen Aktionsgruppe und den relevanten Behörden ist im gesamten Prozess unerlässlich.

Neue Projekte erhalten eine Förderung

Am 21. Förderaufruf (15.02.-31.03.2023) der LAG KuLanI haben sich insgesamt zwei neue beschlussfähige Vorhaben sowie zwei bereits laufende Projekte mit Änderungsanträgen beteiligt.

Die Anträge wurden vom Vorstand der KuLanI  in seiner Vorstandssitzung vom 13.04.2023 beschlossen.

Neuigkeiten

Aktuelle Nachrichten und Veranstaltungshinweise

Gespräch zwischen Vertretern des Landkreises Birkenfeld und des Landkreises St. Wendel

Informeller Austausch mit dem Landkreis Birkenfeld

| Pressemeldung

Landrat Kowalski (LK Birkenfeld) empfängt Delegation aus St. Wendel

Partnerbetriebsversammlung am 13. März 2019

Partnerbetriebsversammlung

Einladung zur Partnerbetriebsverammlung am Dienstag 19. März 2024

Liebe Partnerbetriebe,

nachdem die neue Förderperiode begonnen hat, soll in allen Handlungsprogrammen mit den beteiligten Akteuren…

Leinen Ausstellung

Ausstellung - "Altes Linnen"

Am 02. April 2024 um 11.00 Uhr öffnete die schon zum 15. Mal stattfindende und damit zur Tradition gewordene Ausstellung

„Altes Linnen im neuen Gewande“

von Bärbel Nix in den Ausstellungsträumen der…