Vermarktungsprogramm " Lokalwarenmarkt St. Wendeler Land"

Projektübersicht

Aufgabe des laufenden LEADER-Programms ist die Stabilisierung und Erweiterung des Lokalwarenmarktes mit dem Ziel, dass dieser ab 2015 „eigenständig und eigendynamisch ohne finanzielle Unterstützung“ existieren kann. Drei Schwerpunkte bestimmen in diesem Bereich die Arbeit.

LEITPROJEKT:

Entwicklung einer Vertriebslogistik für lokale Waren
Der weitere Ausbau des Lokalwarenmarktes ist stark davon abhängig, ob mit Hilfe einer Vertriebslogistik die Verteilung der Waren im St. Wendeler Land effektiv und kostengünstig vorgenommen werden kann. Der Wendelinushof hat mit dem Leitprojekt „Entwicklung Vertriebslogistik“ die Möglichkeiten und Grenzen des Aufbaus eines Vertriebssystems ausgelotet. Das Ergebnis: ein konsequent kleinräumig und handwerklich ausgerichteter lokal-regionaler Warenmarkt ist darauf angewiesen, dass die Erzeuger und Verarbeiter lokaler Waren einen möglichst direkten Bezug zum Kunden haben. Ein eigenständiges Vertriebssystem in Form z. B. eines Händlers   stößt immer wieder an Grenzen:

  • Kosten des eigenständigen Vertriebs reduzieren die Wertschöpfung für den Produzenten
  • Handelsstufe erhöht die Entfernung zwischen Hersteller und Verbraucher, sodass die Botschaft „Produkt – Person – Geschichte“ an Schlagkraft verliert.

Zentrale Folgerung aus diesem Projekt:

Die Einführung einer Handelsstufe wird dem lokalen Markt nur dann  gerecht, wenn die dadurch entstehenden Kosten gering sind und gleichzeitig der Dreiklang Produkt – Person – Geschichte keine Wirksamkeit verliert. Die Voraussetzungen liegen im St. Wendeler Land im Moment nicht vor.

Die direkte Konsequenz war, dass sich die KuLanI mit den Partnerbetrieben darauf konzentrieren, die Wirksamkeit des Dreiklangs

                               PRODUKT – PERSON – GESCHICHTEN

sicherzustellen.

 GEMEINSCHAFTSPROJEKT:

Gemeinsame Weiterentwicklung des Lokalwarenmarktes durch Einsatz des                    

                                   „Marketing-Vierspänners“

Das „Gemeinsame Informations- und Marketingprojekt“ dient der gemeinschaftlichen Weiterentwicklung des Lokalwarenmarktes. Die Finanzmittel dieses Projektes stehen bereit, um gemeinsam die Marketinginstrumente Produktentwicklung, Preisgestaltung, Vertriebsentwicklung und Kommunikation im Sinne einer „Vierspännerkutsche“ einzusetzen.

Folgende Maßnahmen wurden im Gemeinschaftsprojekt umgesetzt:

    • Marketing-Zwischenbilanz:
    • 2010 wurde die Marketingberatung Michael Witt beauftragt, eine Marketing-Zwischenbilanz zu erstellen.
    • Wichtig waren für die KuLanI zwei Feststellungen:
    • -Welche Fortschritte hat es in den ersten 6 Jahren gegeben?
      -Welche Defizite gibt es und sind aufzuarbeiten?
    • Eine wichtige Botschaft für die KuLanI war, dass der Begriff Lokalwarenmarkt noch zu unklar ist. Die daraus gezogene Folgerung war die Info-Kampagne, mit der das Gütesiegel „Bestes aus dem St. Wendeler Land“ entwickelt wurde.
    • (Siehe Abschlussbericht Anlage 1)
    •  
    • Maßnahmen Marketing-Vierspänner:
      • Produktentwicklung:

          -Bücherbaum Holzgruppe

          Die Holzgruppe hat von 2011 an den Bücherbaum als Beispiel für ein handwerkliches Produkt entwickelt. In Verbindung mit dem parallel laufenden Leitprojekt des Bildungsprogramms hat sich der Bücherbaum als Symbol für die kommunalen Bildungslandschaften angeboten. Es ist ein Beispiel für die Bedeutung integrierter und miteinander vernetzter Prozesse. (Weiteres siehe eigener Bericht Anlage 2)

     -Apfel-Mango-Saft 
    OGV Oberkirchen Der Obst- und Gartenbauverein Oberkirchen hat in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzverband BUND Ravensburg, der Fairhandels-organisation dritte-welt-partner Ravensburg einen fruchtig-frischen Apfel-Mango-Saft unter dem Motto „Nachhaltig& fair“ hergestellt (siehe Flyer Anlage 3)      

    -Neue Produkte Erntedankfest 2012 
    Anlässlich des Erntedankfestes 2012 wurden die in der Saison entwickelten Produkte vorgestellt. (Siehe Bericht Anlage 4)

    Preisgestaltung:
    -Fortbildung 

    Kommunikation:
    - Info-kampagne „Bestes aus dem St. Wendeler Land“    Siehe Bildbericht Anlage 5
    - Infowege „Kleine Kreisläufe“ Wendelinushof und Harschbergerhof (Siehe Presseberichte Anlagen 6 + 7)
    - Qualitätsauszeichnung „Bestes aus dem St. Wendeler Land“  - Regelwerk zur Beurteilung von Produzenten regionaler Produkte (Siehe aktuelle Version Anlage 8

    Vertrieb:
    Verkaufsstelle Altes Rathaus St. Wendel (Holzgruppe)(Siehe Bericht Anlage 9)

     

     PARTNERPROJEKTE:

    Unterstützung einzelner Partnerbetriebe zur Verbesserung des lokalen Warenangebots und der ländlichen Erlebnisorte.
    Darüberhinaus werden mit sogenannten „Partnerprojekten“ einzelbetriebliche Optimierungen unterstützt.

    Abgeschlossene Projekte:

    • Einrichtung der Schaukäserei mit Verkostungs-, Multimedia-, und Verkaufsraum, Infotafeln zur Tourismusförderung (Hirztaler GmbH & Co. KG)
      Internet: www.hirztaler.de
    • Professionalisierung der Seifensiederei (Silvia Koch)
      Internet: www.silviaseifen.de
    • Regionale Fleischvermarktung - Erweiterung der Produktionskapazität der Wendelinushof St. Wendeler Landfleisch gGmbH (WZB gGmbH) www.wendelinushof.de 
    • Hofladen Hofgut Harschberg (Ulrike Benz)
    • Errichtung einer Schaumetzgerei auf dem Hofgut Harschberg (Ulrike Benz)
    • Einrichtung weiterer Bodenhaltungsplätze für Legehennen in einem vorhandenen Stallgebäude (Markus Joseph)
      Internet: www.joseph-delikatessen.de

     

     Projekte in der Umsetzung:

    • Neubau einer Hofkäserei auf dem Johannishof in Furschweiler (Christian Gansen)
      Internet: www.johannis-hof.de

     

     

    Schaumetzgerei Harschberger Hof
    Dorf- und Schaukäserei Hirztaler
    Markt in St. Wendel
    Fahrvekauf Geflügelhof Joseph