Kulturlandschaftsinitiative
St. Wendeler Land e.V.

Wendelinushof
66606 St. Wendel

Telefon: 0 68 51 / 93 74 34
Telefax: 0 68 51 / 93 74 14

E-Mail-Adresse: mail@kulani.de

Kooperations-Exkursion am 11. Juni 2010

Lokalwarenmarkt St. Wendeler Land: auf den Spuren des LEADER +-Programms

Im Rahmen der Kooperation der beiden Lokalen Aktionsgruppen hatte die KuLanI die Akteure aus der Nachbarregion eingeladen, die Aktivitäten im St. Wendeler kennenzulernen. Unter dem Motto „Auf den Spuren des LEADER +-Programms“ wurde ein Einblick in die Arbeit der KuLanI gewährt.

Der Vormittag war dem Kulturprogramm „St. Wendeler Land steinreich“ gewidmet. Gestartet wurde im Kunstzentrum Bosener Mühle, wo der Vorsitzende Werner Feldkamp die Zielsetzungen und Aufgaben der KuLanI und das Gesamtkonzept des LEADER –Programms vorstellte. Anschießend erläuterte Erwin Volz, der Vorsitzende des Fördervereins Kunstzentrum Bosener Mühle die Rolle der Bosener Mühle als „Kulturfenster St. Wendeler Land“.
Anschließend ging es nach Tholey, wo beispielhafte Partnerprojekte vorgestellt wurden: Dr. Hentz stellte die römische Ausgrabungen im Wareswald und die zukünftige Gestaltung des Pfeilergrabmals vor. Der Vorsitzende des „Vereins zur Erforschung des Schaumberger Landes“ Nico Leis führte durch das Museum Theulegium und informierte über aktuelle Entwicklungen. Timo Groß von der Gemeinde Tholey stellte mit den Ergebnissen des Projekts „Mit dem Handy durchs Museum“  neue Wege vor, wie die junge Generation an Kulturthemen herangeführt werden können. Abschließend gab Johannes Naumann einen umfassenden Überblick über die Neuausrichtung der Benediktinerabtei Tholey. Mit einer exzellent mundenden Erbsensuppte im Klosterkeller wurde der „Kultur-Vormittag“ würdig abgeschlossen. Der Nachmittag war dem „LokalwarenMarkt St. Wendeler Land gewidmet: Frau Petra Fries stellte die neue Dorf- und Schaukäserei Hirzweiler vor, die wenige Tage vorher der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Und Stefan Hell vom Schullandheim und Naturerlebniszentrum BiberBurgBerschweiler informierte über das Projekt „Gesunde Ernährung mit lokal-regionalen Produkten“ und die zukünftige Zusammenarbeit mit der Dorf- und Schaukäserei.
Vorletzte Station war das Hofgut Harschberg, wo Günter Hell die „St. Wendeler Ölsaaten GmbH“ und Ulrike Benz den neuen Hofladen vorstellten.
Den Abschluß bildete eine Schlußrunde im Biergarten des Wendelinushofes.

Die Gäste aus dem Pfälzer Bergland zeigten sich beeindruckt und bedankten sich für die umfassenden Informationen.